zum Inhalt

Ulrich Müthers Nachlass wird erschlossen

Anfang April startete das 3-jährige Verbundprojekt "Sonderbauten der DDR-Moderne".

In Zusammenarbeit mit dem Baukunstarchiv der Akademie der Künste, Berlin, wird der seit 2006 an der Hochschule Wismar vorhandene Müther’sche Nachlass zu einer nachhaltig nutzbaren Forschungs- und Lehreinrichtung entwickelt. Die systematische Erschließung des Archivs wird nun durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Muether
Büro, Trauzimmer und Konzertsaal: Der ehemalige Rettungsturm in Binz von Ulrich Müther (Bild: C. Holzmann)

Auch die Hochschule Wismar hat finanzielle Mittel für Baumaßnahmen und Ausstattung eingeplant. Die Projektergebnisse sollen Impulse für weitere Forschungen geben und das kulturelle Bewusstsein für die Nachkriegsmoderne – speziell für die DDR-Moderne – sensibilisieren.

Weitere Informationen: www.hs-wismar.de  und  www.muether-archiv.org


Informiert bleiben, Partner finden, Baukultur erleben!

Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V.

Sie sind hier: Startseite > Öffentlichkeitsarbeit > Meldungen > Verbandsmeldungen > Ulrich Müthers Nachlass wird erschlossen


zum Seitenanfang
Zur Analyse der Zugriffe setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen