zum Inhalt

Großer DAI Preis für Baukultur 2016 an Ragnarsdóttir und Lederer

PDFDrucken

RagnarLederer
Foto: Jórunn Ragnarsdóttir, Arno Lederer; Büro Lederer Ragnarsdóttir Oei

Berlin – Der Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. (DAI) verleiht in diesem Jahr turnusmäßig den Großen DAI Preis für Baukultur. Die Preis-verleihung an Jórunn Ragnarsdóttir und Arno Lederer mit Laudatio von Prof. Ralf Niebergall findet am 24. September im Bestehornhaus in Aschersleben statt. Gastgeber ist der Architekten- und Ingenieurverein Aschersleben-Staßfurt.

Der Große DAI Preis für Baukultur wird in diesem Jahr dem Stuttgarter Architektenpaar Ragnarsdóttir/Lederer verliehen. Es ist eine Premiere, weil der Preis beiden Architekten zu-erkannt wird. Die designierten Preisträger haben mit dem Bestehornhaus im gleichnamigen Park in Aschersleben unverkennbare architektonische Akzente gesetzt. Das ursprünglich 1908 als Kultur- und Tagungszentrum errichtete Gebäude konnte in Teilen erhalten werden und das ganze Ensemble wurde seit Anfang der 1990iger Jahre Zug um Zug unter der Lei-tung des Büros Lederer Ragnarsdóttir Oei instandgesetzt.

„Das DAI Präsidium ist dem Vorschlag seitens des gastgebenden AIV Aschersleben-Staßfurt in diesem Jahr Frau Ragnarsdóttir und Herrn Lederer den Großen DAI Preis für Baukultur zu verleihen, gerne gefolgt“, so DAI Präsident Prof. Dipl.-Ing. Christian Baumgart im Vorfeld des diesjährigen DAI Tages anlässlich dessen der Preis jeweils verliehen wird. Er zeigt sich zudem hocherfreut darüber, dass Prof. Ralf Niebergall, der Präsident der Archi-tektenkammer Sachsen-Anhalt und Vizepräsident der Bundesarchitektenkammer zugesagt hat, die Laudatio zu übernehmen. „Jórunn Ragnarsdóttir und Arno Lederer haben in der ihnen ganz eigenen Art die historischen Zusammenhänge dieses Areals in Aschersleben aufgegriffen und mit dem heutigen Bestehornhaus ein modernes und der Stadt Aschersle-ben gesichtgebendes Gebäude geschaffen, das sich hervorragend ins Stadtbild integriert. Die Arbeiten und Werke des Büros Lederer Ragnarsdóttir Oei haben in den zurückliegenden fast 40 Jahren einen großen Beitrag zur baukulturellen Entwicklung im Land geleistet. Das bringen wir ebenfalls mit dem Preis zum Ausdruck“, sagt Baumgart.

Der Große DAI Preis für Baukultur wird im jährlichen Wechsel mit dem DAI Literaturpreis vergeben. Er findet Ausdruck in einem ca. 2,5 kg schweren Bronze-Kubus des Berliner Künstlers Emanuel Scharfenberg (1932-2006).

Gegründet 1871, gehören dem DAI aktuell 32 Architekten- und Ingenieurvereine im gesam-ten Bundesgebiet an. Damit vertritt der Verband die Interessen von ca. 4.000 Architekten, Ingenieuren und Planern. Der Verband gibt die Fach- und Verbandszeitschrift BAUKULTUR heraus, die zweimonatlich erscheint. Der DAI hat zehn Förderpartner, neun Kooperations-partner und ist eingebettet in ein Netz von Verbänden und Organisationen rund um das Pla-nen und Bauen.

Wörter: 382, Zeichen: 2.431 inkl. Überschrift

Ansprechpartner: Udo Sonnenberg, DAI Geschäftsführer, Tel. 030 – 400 54 100, Email: presse(at)dai.org
Pressematerial: http://bit.ly/PreisBAUKULTUR_Ragnarsdottir_Lederer Anmeldung: http://bit.ly/DAITAG2016_Aschersleben


Informiert bleiben, Partner finden, Baukultur erleben!

Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V.

Sie sind hier: Startseite > Öffentlichkeitsarbeit > Presse > Großer DAI Preis für Baukultur 2016 an Ragnarsdóttir und Lederer


zum Seitenanfang
Zur Analyse der Zugriffe setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen