Ausstellung: "Martin Maleschka - Garagenland" vom 20.1.-4.3.2023 in Berlin

In seiner Ausstellung „Garagenland“ nähert sich Martin Maleschka dem architektonisch kaum beachteten Sujet der zahllosen DDR-Garagen aus mehreren Perspektiven: Während eine Serie von 108 Fotografien die immense äußere Vielfalt dieser auf den ersten Blick unscheinbaren Zweckbauten dokumentiert, legt eine Installation aus Garagenutensilien wie Werkzeug, Karosserieteile usw. eine Spur zu den Welten, die sich hinter den Garagentoren entfalten.

 Garagenland

Ergänzt werden die Fotos und Utensilien durch ein bauzeitliches Garagentor aus der Garagengemeinschaft „Am Plattenwerk“ in Eisenhüttenstadt. Es veranschaulicht die Innovationskraft des Besitzers zur Sicherung von Hab und Gut und zeigt gleichzeitig Maleschkas Faszination für konstruktive Details.

Martin Maleschka (*1982) studierte Architektur an der BTU Cottbus-Senftenberg. Schwerpunkt seiner Arbeit als Fotograf, Autor, Künstler und Chronist der „Ostmoderne“ ist die architekturbezogene Kunst der DDR.

Weitere Informationen: www.architekturgalerieberlin.de

Genderhinweis
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir in unseren Inhalten bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern überwiegend die männliche Form. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Informiert bleiben, Partner finden, Baukultur erleben!

Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. Mitgliederzeitschrift Mitglied werden