Hansa: Ein Bad für alle Lebenslagen

HANSAFIT
Die Tiptronik-Flex-Taste wird frei auf dem Waschtisch positioniert und ist somit für Kinder und Senioren gut zu erreichen (Foto: Hansa Armaturen GmbH)

Ob jung oder alt, groß oder klein, bewegungseingeschränkt oder fit – im eigenen Bad sollte sich jeder rundum wohl fühlen. Das Generationenbad ist die optimale Lösung, damit Unabhängigkeit und Bewegungsfreiheit keine Frage des Alters oder der Mobilität werden.

Hansa FITFür wen eignet sich ein Generationenbad?
Die Antwort ist simpel: für absolut jeden! Von Kindertagen bis ins hohe Alter – die einzelnen Lebensphasen zeichnen sich durch individuelle Bedürfnisse aus. Und diese können sich auch schnell mal ändern: Ein Sportunfall, Sturz oder auch Rückenprobleme beeinflussen die Anforderungen an die eigenen 4 Wände erheblich. Mit der Ausstattung eines Generationenbades können Nutzer bereits heute für morgen vorsorgen.

Was macht ein Generationenbad aus?
Selbstständigkeit und Unabhängigkeit im Haushalt sind vor allem für Kinder, Senioren oder bewegungseingeschränkte Menschen nicht selbstverständlich. Ein eigenständiges Leben ohne fremde Hilfe kann jedoch die Lebensqualität enorm steigern. Eine Mehrgenerationen-Lösung für den Waschtisch ist zum Beispiel HANSAFIT. Der Wasserhahn wurde in Zusammenarbeit mit der GGT Deutsche Gesellschaft® für Gerontotechnik entwickelt und zeichnet sich vor allem durch seine Bedienfreundlichkeit aus: Eine separate Tiptronik-Flex-Drucktaste kann frei am Waschtisch positioniert werden und funktioniert wie eine Fernbedienung. So können auch kleine Badbenutzer oder Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit den Wasserfluss ganz einfach auf Knopfdruck regulieren. Für eine kinderleichte Handhabung und maximale Sicherheit besitzt die HANSAFIT zudem einen farblich abgesetzten Spezialhebel mit rutschfester, isolierender Soft-Touch-Oberfläche. Einfach, komfortabel und sicher – ideal für das Generationenbad.

Generationenbad und Luxus – wie passt das zusammen?
Neben Sicherheit und Bedienfreundlichkeit spielt die Optik bei der Badplanung natürlich eine entscheidende Rolle. Und wer beim Stichwort Generationenbad heute noch an eine sterile Krankenhausoptik denkt, irrt gewaltig. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielseitig und auch eine leicht bedienbare, flexible und sichere Handhabung schließt eine luxuriöse und elegante Umsetzung nicht aus.

HANSAEMOTION Wellfit

Welche Dusche eignet sich für ein Mehrgenerationenbad?
Um Hürden und potenzielle Unfallquellen auszuschalten, empfehlen sich bodengleiche Duschen. So genannte Walk-In Varianten mit breiten Türen. Generell sollte das Bad – je nach Möglichkeit – nicht zu eng geplant werden. Mit zunehmendem Alter brauchen wir immer mehr Platz, um uns zu bewegen, und auch für Kinder sollte jede zusätzliche Stolperkante vermieden werden. Intelligente Duschsysteme, die das Wohlbefinden fördern und sich individuell auf verschiedene Duschbedürfnisse einstellen lassen, sind der neueste Trend für Generationenbäder. In Zusammenarbeit mit Medizinern, Physiotherapeuten und Gesundheitsexperten entwickelt, bietet etwa das Wellfit-Duschsystem HANSAEMOTION alle Funktionen einer Warm-Kalt-Wasser-Körperbehandlung über drei voreingestellte Programme. Diese können ganz einfach auf Knopfdruck gestartet werden.

Weitere Informationen: www.hansa.de

Informiert bleiben, Partner finden, Baukultur erleben!

Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. Mitgliederzeitschrift Mitglied werden

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen