Die Produkte der Kaldewei Limited Edition nature protect wurden auf der Blechexpo erstmals einem Publikum präsentiert (Foto: Kaldewei)

Mit dem Einsatz von bluemint® Steel von thyssenkrupp hat Kaldewei Anfang Oktober eine neue Ära in der sanitären Fertigung eingeläutet. Jetzt kommen die ersten Premium-Produkte aus dem klimafreundlichen Stahl in den Handel.

Zurückgeben ist Zukunft: Der Nutzungsvertrag von NOVO-TECH

Unsere Welt ist im Wandel. Für viele Menschen spielen Klimaschutz, Verantwortung für kommende Generationen und Ressourcenverbrauch eine zunehmend bedeutendere Rolle und erzeugen neue Bedürfnisse. NOVO-TECH wird mit seinen Produkten diesen Bedürfnissen gerecht. Dazu wurden die Produkte so konzipiert, dass diese kreislauffähig sind. Kreislauffähigkeit bedeutet höchste Materialgesundheit, kein zusätzlicher Verbrauch wertvoller Ressourcen und CO2-Bindung.

Für seine Module favorisiert Zhengyang Ke aufblasbare Konstruktionen, die zum Beispiel als temporäre Räume für Arbeit, Lernen, Fitness, Kochen, Duschen oder Gästebeherbergung ausgelegt werden (Visualisierung: Zhengyang Ke)

Fließende Haushaltskonstellationen und neue Arbeitskonzepte, losgelöst von Zeit und Ort mit zunehmender Überlagerung von privaten und beruflichen Aktivitäten, treffen vielerorts auf den urbanen Kontext hoher Dichte. Für das urbane Gefüge der Zukunft sind neue Wohntypologien gefragt. Shared Living ist in diesem Kontext ein aktueller Ansatz. Jetzt brachte das Schindler ANCB Student Applied Innovations Lab ganz neue Ideen hervor, die noch weiter gehen.

Save the date: Superplan Zero

Mit dem Zukunftsprodukt Superplan Zero bringt Kaldewei einen absoluten Blockbuster ins Bad. Der deutsche Premiumhersteller präsentiert am 9.9.2021 um 9 Uhr eine wegweisende Innovation aus der Feder des Designers Werner Aisslinger exklusiv auf dem Kaldewei YouTube-Kanal in einem völlig neuen Digitalformat.

Neben Wallboxes zum Laden der E-Autos auf den privaten Parkplätzen der Beschäftigten errichtet Schindler an größeren Unternehmensstandorten wie dem Schindler Campus in Berlin Ladestationen, die Strom u.a. per Photovoltaik auf dem Dach erzeugen (Visualisierung: C4)

Schindler Service-Techniker und Monteure sind künftig im E-Auto auf Deutschlands Straßen unterwegs und verringern darüber den CO2-Fußabdruck des Unternehmens. Bis Ende 2022 plant Schindler, seinen CO2-Ausstoß um 25 % gegenüber 2017 zu reduzieren.

Informiert bleiben, Partner finden, Baukultur erleben!

Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. Mitgliederzeitschrift Mitglied werden