Online-Präsentationen der Beiträge des Internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerbs Berlin-Brandenburg 2070

Der Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin-Brandenburg (AIV) hat anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Groß-Berlin einen Internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerb Berlin-Brandenburg 2070 zur Zukunft der Metropolregion durchgeführt, der sich an Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten gerichtet hat und eine breite öffentliche Debatte anstoßen soll.

Insgesamt wurden 55 Arbeiten abgegeben, 18 kamen in die Endrunde. Präsentiert werden die Beiträge derzeit in der Ausstellung „Unvollendete Metropole“ im Berliner Kronprinzenpalais. Regelmäßig mittwochs werden die Arbeiten auch online präsentiert. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach auf die unten stehenden Links klicken.

Mi, 14. Oktober, 19:00 – 20:00, Online per Zoom
Zusammenwachsen – Landschaft(f)tStadt & Landschaft des Wassers
Die Preisträger des Ideenwettbewerbs und das Prager Architekturbüro gogolák + grasse stellen ihre Ideen vor: Der Siegerentwurf ist ein Gesamtkonzept für Berlin und Brandenburg, das am Beispiel vom Südkreuz, Bernau und Schwedt an der Oder die Region als räumliche und bauliche Einheit denkt. gogolák + grasse stellen sich eine Stadt vor, die am Wasser liegt und mit dem Wasser lebt.
Bernd Albers Gesellschaft von Architekten mbH, Vogt Landschaft GmbH, Arup Deutschland GmbH (1. Preis)
gogolák + grasse, KOLMO, Ateliér Koukol

Mi, 21. Oktober, 19:00 – 20:00, Online per Zoom
Berlin-Brandenburg Ringstadt BBRS & Urban Arcadia – Sonderzone der Grenzbereiche
Eine ringförmige Achse, welche die Entwicklung der Stadtregion bündelt – das ist der Vorschlag von FRPO Rodriguez & Oriol aus Madrid. Im zweiten Teil des Vortrags entwirft FAKT aus Berlin die realistische Utopie eines urbanen Arkadiens, das para-urbanen Räumen und ihrem nachhaltigen Wachstumspotenzial neue Aufmerksamkeit schenkt.
FRPO Rodriguez & Oriol, Laura Jeschke, Paisajismo. Landschaftsarchitektur
FAKT – Office for Architecture, Kern Tessarz Tratz Architekten PartGmbB, Lohrengel Landschaft

Mi, 28. Oktober, 19:00 – 19:30, Online per Zoom
Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft (Originaltitel: Mehr Weg als Ziel. 50 Jahre Prozessdesign)
Bosshard & Luchsinger Architekten aus Wien zeigen ihren Weg in eine nachhaltige Zukunft auf – durch die Aufwertung unversiegelter Landschaftsräume und eine Stadt der kurzen Wege.
Bosshard & Luchsinger Architekten AG, Knoll Consult, ARGUS Stadt und Verkehr Partnerschaft mbB, Prof. Dr. Ingrid Breckner (Soziologie), FORMAT (Städtebau)

Mi, 04. November, 19:00 – 20:00, Online per Zoom (Deutsch/Englisch)
Städtebauliche Entwicklung der ­Metropolregion & die Welteninsel Berlin Brandenburg 2070 – Vom Stern zur Galaxie
Im ersten Teil zeigen Carola und Frank Görge aus Hamburg, wie bestehende Strukturen weiterentwickelt und Suburbanisierungsprozesse aufgehalten werden können. Im zweiten Teil wird es galaktisch: Das länderübergreifende Team von MLA+, manufacturing cities & HOSPER aus Berlin/Rotterdam stellt seine konkrete Vision für eine ungewisse Zukunft vor, in der Berlin zum „blauen Archipel“ wird und seine Dächer für den Gemüseanbau genutzt werden.
Frank Görge Architekten, Gabriele Pütz gruppe F Landschaftsarchitekten
MLA+ Berlin, MLA+ Rotterdam, manufacturing cities, HOSPER landschapsarchitectuur en stedenbouw, MORE Landscape (Hanneke Kijne, ehem. Hosper landschapsarchitectuur en stedenbouw), Martin Aarts, Ulrich Hellweg, Studio Amore (Burke Harmel Jank GbR), Sven Kröger

Mi, 11. November, 19:00 – 20:00, Online per Zoom
Landschaft der Unterschiede & Sternarchipel Berlin-Brandenburg
Mit der Vernetzung von Wasser-, Land- und Energiewirtschaft sowie Verkehr wollen Thomas Stellmach TSPA, Giulia Pozzi, fabulism u.a. einen Transformationsprozess anstoßen, der in ihrem Entwurf im Rahmen von verschiedenen Zukunftsszenarien entwickelt wird. Den zweiten Teil gestalten Alexander Pellnitz (Stadtplanung), Lutz Krause (Verkehrsplanung) und Christina Kautz (Landschaftsplanung) aus dem Entwurfsteam von Jordi & Keller Architekten, die sich mit der sternförmigen Struktur der Metropolregion beschäftigt haben: dem Siedlungsstern, der in ihrem Entwurf durch die Einbeziehung von Naturräumen zu einem „Sternarchipel“ erweitert werden soll.
Thomas Stellmach Planning and Architecture,
fabulism GbR, Landschaftsplanung, Lysann Schmidt Landschaftsarchitektur, Melissa Gómez (Beraterin für nachhaltige Mobilität und urbane Innovation), Marcus Andreas (Berater für Nachhaltigkeit), Florian Strenge (Berater für Urbanismus & Design-Prozesse) (4. Preis)
Pellnitz Architektur und Städtebau (Berlin), Christina Kautz Landschaftsarchitektur, Ludwig Krause Stadtplaner, Jordi & Keller Architekten (3. Preis)

Mi, 18. November, 19:00 – 20:00, Online per Zoom
Berlin und Brandenburg sind seit 20 Jahren klimaneutral & Archipel – Labor: Ein Atlas von urbanen Inseln für Berlin
Wie kann die Metropolregion Berlin-Brandenburg in nur 20 Jahren seine CO2-Emissionen massiv senken? Das beantwortet das Team von Christoph Kohl Stadtplaner Architekten im ersten Teil des Kurzvortrags mit konkreten Vorschlägen. Im zweiten Teil zeigt Pedro Pitarch in seinem visuell beeindruckenden Beitrag radikal-utopische „Laborsituationen“, wie ein Kugelbaus auf dem Flughafen Tegel und Kapselhochhäuser am Transit-Bahnhof Südkreuz.
Christoph Kohl Stadtplaner Architekten GmbH, Fugmann Janotta und Partner mbB
Pedro Pitarch, Rafael Zarza (Graphics) (5. Preis)

Mi, 25. November, 19:30 – 20:00, Online per Zoom
Stadtlandschaft Brandenburg-Berlin 2070 – Kontur einer Übergangs-Gesellschaft
Mit dem Grundgedanken, dass eine zukunftsfähige Metropole aus der Landschaftstruktur heraus entwickelt werden muss, hat das internationale Team um KOPPERROTH, SMAQ und Alex Wall sich nicht nur mit Wohnungsneubau und der innerstädtischen Dynamik, sondern auch mit dem Potential des Brandenburger Umlands – beispielsweise mit dem Regionalpark Barnim – beschäftigt. Entstanden sind konkrete Vorschläge für eine sozial-ökologische Stadtregion 2070.
KOPPERROTH, SMAQ, Alex Wall, Dipl.-Ing. Stefan Tischer, Office MMK – Urban Technologies (2. Preis)

Mi, 02. Dezember, 19:00 – 20:00, Online per Zoom
Grün- und Grenzzüge & die urbane Agenda neu gestalten
Im ersten Teil präsentieren Hoidn Wang Partner aus Berlin, wie radikales Neudenken und Umgestalten für eine nachhaltige Zukunft der Stadt gelingen kann. Die vorhandene Infrastruktur zu nutzen und durch eine neue Magnet-Schwebebahn um Berlin zu erweitern, das ist nur eine der Ideen, die die den (Landschafts-) architekten des Büros Killinger & Westermann im zweiten Teil präsentieren.
Hoidn Wang Partner, Latz + Partner Landschaftsarchitektur, Paul Rogers, Abdelrahman Helal, Aron Bohmann, Buro Happold, Berlin; John Peponis, Georgia Institute of Technology; Chen Feng, The University of Texas at Austin; Meta Berghauser-Pont, Jan Sahlberg, Chalmers University Gothenburg; Richard Burdett, London School of Economics
Killinger & Westermann Architekten, Fugmann Janotta und Partner mbB

Mi, 09. Dezember, 19:00 – 20:00, Online per Zoom
Berlin-Brandenburg 2020 – 2070 – learning from the cities & Weiterentwicklung der Region im europäischen Kontext
Im ersten Teil präsentiert das Team von studio2020 Matzat Henkel GbR, von Ey Architektur PartG mbB und Ebbing aus Berlin ihren Entwurf, der die gesamte Stadtbaugeschichte im Blick hat und dazu Lösungen aus anderen europäischen Städten einfließen lässt. Im zweiten Teil erklärt das Team von RDTA aus Moskau, wie die Metropolregion zu einem polyzentrischen System regionaler Zentren wird, unter anderem durch die Entwicklung eines lokalen Zentrums nahe des neu eröffneten Flughafens Berlin-Brandenburgs.
studio2020 Matzat Henkel GbR, von Ey Architektur PartG mbB, Ebbing, Stephan Bracht
RDTA, Dina Dridze

Weitere Informationen: www.aiv-berlin-brandenburg.de

Informiert bleiben, Partner finden, Baukultur erleben!

Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. Mitgliederzeitschrift Mitglied werden