Die Kommunikation mit seinen Mitgliedern, mit Architekten und Ingenieuren sowie der Öffentlichkeit hat für den Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine einen hohen Stellenwert.

Die beiden wichtigsten Bausteine sind hier die zweimonatlich erscheinende Verbands- und Abonnentenzeitschrift BAUKULTUR aber auch dieser Internetauftritt.

Der Verband will aktuell informieren, politische Entscheidungen im Sinne seiner Mitglieder aufmerksam und kritisch begleiten sowie umgekehrt Architekten und Ingenieure aus seinen eigenen Reihen einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Das alles geschieht vor dem Hintergrund, allen Beteiligten und Interessenten am Planen und Bauen in Deutschland eine Kommunikationsplattform zu bieten.

Die BAU wird 2021 zur digitalen Plattform für Architektur, Materialen und Systeme. Vom 13.-15.1.2021 präsentieren Aussteller ihre Produkte und Lösungen und bieten auch virtuelle Einzelgespräche an. Dazu kommt ein umfassendes Konferenzprogramm.

Das Vitra Design Museum in Weil am Rhein setzt weiterhin verstärkt auf digitale Kommunikation. In filmischen Rundgängen können die aktuellen Ausstellungen besichtigt werden, und auch die Sammlung ist über Filmsequenzen und einen ausführlichen Online-Katalog erlebbar.

Kaldewei beteiligt sich an der Webinar-Reihe der Plattform „Wir lieben Bau“ (Foto: Kaldewei)

„Wir lieben Bau“ ist ein Netzwerk aus namhaften Herstellern rund um die Themen Bauen und Modernisieren, das sich an Architekten in Deutschland wendet. Kaldewei ist Teil dieses Netzwerkes, das auf seiner Online-Plattform maßgeschneiderte Informationen und Schulungen zu relevanten Themen anbietet.

Die Schindler CleanMobility Solutions ermöglichen eine sichere und geschützte Fahrt in Aufzügen und auf Fahrtreppen (Foto: Schindler)

Die neuen "CleanMobility"-Produkte von Schindler erhöhen den Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus sowie Grippe- und Erkältungserregern in hochfrequentierten Gebäuden. Die Lösungen sind eine umweltverträgliche, automatische Alternative zu aufwändigen chemischen und manuellen Reinigungen.

SOLARWATT bringt als erster Anbieter ein Photovoltaik-Standardmodul mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung auf den Markt

Als erster Anbieter am Markt hat das Dresdener Unternehmen SOLARWATT die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) für ein Photovoltaik-Modul in Standardgröße erhalten. Das 60zellige Glas-Glas-Modul gilt deutschlandweit als geregeltes Bauprodukt und kann entsprechend der Garantie- und Montagebedingungen im Überkopfbereich verbaut werden. Bei Bedarf können die Glas-Glas-Module eine Dachhaut komplett ersetzen.

Informiert bleiben, Partner finden, Baukultur erleben!

Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. Mitgliederzeitschrift Mitglied werden